Robert Shiller: “Die Börsen könnten um bis zu 50 Prozent einbrechen.”

“Die Börsen könnten um bis zu 50 Prozent einbrechen.” , sagt Nobelpreisträger Robert Shiller. Dieses Zitat ging die letzten Tage durch alle Finanzmedien. Also verkaufe ich jetzt alle Aktien? Nein, denn dass die Börsen um 50% einbrechen können, sollte jedem Investor klar sein. Es gehört zum Investieren dazu. Wer an den Börsen sein Geld anlegt, muss bereit sein kurzfristig Risiko einzugehen. Wer “sichere” Rendite will, bekommt die aktuell nicht (Nullzins sei Dank), erst recht nicht an der Börse. 

Ob die Börsen jetzt in einen Mini-Crash verfallen, über 2-3 Jahre seitwärts laufen und über höhere Gewinne in die Bewertungen reinwachsen oder es aber noch 1-2 Jahre weiter bergauf geht, bevor es crasht, weiß niemand. Auch Robert Shiller nicht. Wer jetzt versucht den Markt zu timen, muss gleich zwei Mal richtig liegen. Erstens beim Verkaufszeitpunkt und zweiten beim Wiedereinstieg. Einmal richtig liegen ist bereits schwer, zwei Mal ist nahezu unmöglich. Ich bleibe daher investiert. 

Ein möglicher Crash mit 50%, wie Shiller ihn beschreibt, wird sich auch nicht gleichmäßig auf alle Aktien und Regionen aufteilen. Wer breit diversifiziert ist, kann hier sein Risiko reduzieren. Einige Tech-Aktien waren extrem hoch bewertet. Diese wurden bereits jetzt massiv abgestraft. Wer Peloton im Depot hatte, hat bereits jetzt mehr als 80% verloren. British American Tobacco hingegen hat im letzten Monat 13% zugelegt gegen den Markttrend. 

Ich kaufe weiter primär Unternehmen mit hohem Free Cash Flow und idealerweise einer Dividende. Ich möchte Unternehmen finden, die vom Markt günstiger als der von mir zugeschriebene faire Wert bewertet sind. Natürlich können auch diese Aktien im Tiefensog des Marktes fallen, aber dann bekomme ich mehr Anteile zu weniger Geld. Zudem trösten mich die Dividenden bei sinkenden Buchwerten. Und wer weiß: wenn die Tech-Aktien weiter so fallen, gibt es vielleicht auch hier bald wieder Value-Werte zum Schnäppchenpreis. Lasst euch nicht von Prognosen verrückt machen, bleibt eurer Strategie treu und denkt langfristig. 50% Crash wären auch eine Riesenchance für euren Vermögensaufbau. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.